Plattform für Ausschreibung und eVergabe

Angebotsfristen Interessenbekundungsverfahren § 38 VgV

Im nicht offenen Verfahren und in Verhandlungsverfahren kann der öffentliche Auftraggeber nach § 38 Abs. 4 und 5 VgV auf eine Auftragsbekanntmachung verzichten, wenn er eine ausführliche
Vorinformation nach § 38 Abs. 4 VgV vorgenommen hat, die mindestens 35 Tage und nicht mehr als 12 Monate vor dem Zeitpunkt der Absendung der Auffoderung zur Interessenbekundung veröffentlicht wird und die Unternehmen auffordert, ihr Interesse an der Teilnahme am weiteren Verfahren durch die Übemittlung einer Interessenbekundung zu erklären.

Die Unternehmen, die ihr Interesse bekundet haben, werden dann vom öffentlichen Auftraggeber zur Bestätigung ihres Interesses aufgefordert (Interessensbestätigung).

Die Frist für den Eingang der Interessensbestätigung beträgt 30 Tage, gerechnet ab dem Tag nach der Absendung der Auffoderung zur Interessensbestätigung.

Mit der Interessensbestätigung wird dann der Teilnahmewettbewerb eingeleitet. Gleichzeitig mit der Interessensbestätigung übermitteln die Unternehmen die in der Vorabinformation veröffentlichten und geforderten Informationen für die Prüfung ihrer Eigung.