Plattform für Ausschreibung und eVergabe

Magazinübersicht eVergabe aktuell

Fahrplan für die eVergabe 17. April 2018

Fahrplan für die e-Vergabe

Die Novellierung der e-Vergabe nimmt auch Kommunen in die Pflicht. Wollen diese allerdings wirklich fit für Zukunft sein, sollten sie schon jetzt weitere mögliche Veränderungen im Blick behalten und die durch die Novellierung angestoßenen Neuerungen über die Pflicht hinaus umsetzen, also am besten auch für das Massengeschäft der Unterschwellenvergaben nutzen.
Weiterlesen…

Einführung der UVgO in Berlin 26. März 2018

eVergabe-Pflicht im Rahmen der UVgO in Berlin

Die Stadt Berlin plant die Einführung der UVgO i.V.m. § 55 LHO zum 18.10.2018 verbindlich zu regeln.

Quelle: Monatsinfo 03/2018 Forum Vergabe

Kommissionsvorschlag für ein „Binnenmarkt-Informationstool“ 6. Juni 2017

Kommissionsvorschlag für ein „Binnenmarkt-Informationstool“

Am 02.05.2017 hat die Kommission den bereits angekündigten Legislativvorschlag für ein „Binnenmarkt-Informationstool“*) vorgelegt. Der Vorschlag erfolgte als eine von mehreren Initiativen für ein besseres Funktionieren des Binnenmarktes im Rahmen des sogenannten „Compliance Package“ der Kommission. Weiterlesen…

Fahrplan für die eVergabe 10. Mai 2017

Sind Planungsleistungen für die Schwellenwertberechnung zusammenzurechnen?

Bei freiberuflichen Planungsleistungen sind nach § 3 Abs. 7 Satz 2 VgV (bzw. § 2 Abs. 7 Satz 2 SektVO) nur die geschätzten Gesamtwerte der Lose über „gleichartige” Leistungen für die Schwellenwertberechnung zu addieren. An der Einschränkung der „Gleichartigkeit” bestehen allerdings erhebliche europarechtliche Bedenken (Beschluss vom 13.3.2017 – Verg 15/16). Weiterlesen…

Aufhebung bei Kostenüberschreitung 16. Februar 2017

Bericht der Kommission zur Umsetzung der Richtlinie zu Vergaben in den Bereichen Verteidigung und Sicherheit

Unter dem Datum vom 30.11.2016 hat die Kommission einen Bericht über die Umsetzung der Richtlinie zu Vergaben in den Bereichen Verteidigung und Sicherheit*) vorgelegt. In dem an das Europäische Parlament und den Rat gerichteten Bericht präsentiert sie das Resultat ihrer Evaluierung der Richtlinie. In deren Rahmen hat sie u.a. eine öffentliche Konsultation in der Zeit vom 11.04. bis 08.07.2016 (s. Monatsinfo 04/16, S. 186) durchgeführt, zu der zwischenzeitlich eine Zusammenfassung*) erfolgte. Der Bericht wird von einem Arbeitspapier der Kommission (Staff Working Document)*) begleitet. Weiterlesen…

Einführung der UVgO in Berlin 16. Februar 2017

Transparency International: Korruptions-Wahrnehmungsindex 2016 veröffentlicht

Die internationale Anti-Korruptionsorganisation Transparency International hat ihren Korruptionswahrnehmungsindex 2016*) am 25.01.2017 veröffentlicht.
Der nunmehr 22. Index umfasst mit 176 Ländern und Territorien acht Länder mehr als 2015 und misst den wahrgenommenen Grad von Korruption in Wirtschaft, Verwaltung und Politik eines Landes. Weiterlesen…

Freihändige Vergaben von Architekten- und Ingenieurleistungen UNTERHALB des EU-Schwellenwertes 15. Januar 2017

Freihändige Vergaben von Architekten- und Ingenieurleistungen UNTERHALB des EU-Schwellenwertes

Die Vergabe von Architekten- und Ingenieurleistungen unterhalb des EU-Schwellenwertes kann grundsätzlich freihändig geschehen. Eine freihändige Vergabe ist jedoch nicht gleichbedeutend mit der Möglichkeit einer Direktvergabe an einen Auftragnehmer ohne Durchführung eines Wettbewerbs. Weiterlesen…

Fahrplan für die eVergabe 20. Dezember 2016

Richtig Ausschreiben!

Das Auftragsberatungszentrum Bayern e.V. (ABZ) bietet auf seiner Homepage eine Checkliste für öffentliche Auftraggeber mit Erläuterungen an.

Neben einer hilfreichen Kurzcheckliste bietet das ABZ auf insgesamt 44 Seiten auch noch detaillierte Informationen zu jedem Punkt auf der Checkliste für richtiges Ausschreiben.

Die Checkliste ist unter folgendem Link abzurufen: http://www.abz-bayern.de/abz/inhalte/Anhaenge/Checkliste.pdf

Quelle: abz-bayern.de

UVgO veröffentlicht 16. Dezember 2016

Digitale Vergabe – e-Vergabe 24.01.2017 in Hannover

Ab dem 18.10.2018 müssen alle öffentlichen Auftraggeber für Oberschwellenvergaben bestimmte Abschnitte von Vergabeverfahren elektronisch durchführen – ganz überwiegend geht es bei dieser Verpflichtung um Kommunikation zwischen Auftraggebern und Bietern. Bereits dies stellt viele Herausforderungen, vor allem an die Auftraggeber, die hierfür die technischen Voraussetzungen schaffen und dauerhaft vorhalten müssen – aber auch an die bietenden Unternehmen, besonders, wenn sie bei mehreren Auftraggebern bieten wollen. Weiterlesen…

Kommission ebnet Weg für schnelles Internet 8. Dezember 2016

Markterkundung

Häufig trifft man heute noch auf die Meinung, dass eine Markterkundung grundsätzlich unzulässig wäre. Öffentliche Auftraggeber denken häufig, dass sie nicht mit einzelnen Unternehmen über Auftragsinhalte oder mögliche Lösungen sprechen dürfen, um den Wettbewerb nicht zu beeinträchtigen und das Gebot der Gleichbehandlung nicht zu verletzen. Weiterlesen…

Kommission ebnet Weg für schnelles Internet 8. Dezember 2016

Bauprognose 2017: Eigenheime gehen durch die Decke

Aktuell können sich die Bauunternehmer vor Aufträgen im Wohnungsbau kaum noch retten. Die aktuelle Bauprognose der Düsseldorfer Marktforscher BauInfoConsult geht davon aus, dass die Boomphase im deutschen Wohnungsbau bis 2018 anhalten wird. Gerade im Ein- und Zweifamilienhausbau sind Fertigstellungsraten zu erwarten, wie schon seit Langem nicht mehr. Die künftigen Bauhochburgen liegen vor allem in einigen Regionen West- und Norddeutschlands. Das sind Ergebnisse der neuen BauInfoConsult Jahresanalyse 2016/2017. Weiterlesen…

aumass auf dem 1. Bau-Vergabetag in Berlin 6. Dezember 2016

Binnenmarktrelevanz – Vergaberecht durch die Hintertür?

Auch wenn eine Vergabestelle nicht ausdrücklich an das Vergaberecht gebunden ist, wie es gerade im Falle eines Stadtwerkes als eigenständige GmbH häufig vorkommt, bedeutet dies nicht, dass dem Vergaberecht keine Bedeutung zukommt. Fällt das konkrete Beschaffungsvorhaben unter die Binnenmarktrelevanz – wovon im Zweifelsfalle immer auszugehen ist – finden die vergaberechtlichen Grundsätze Anwendung. Weiterlesen…

aumass beim 1. Bau-Vergabetag 2017 in Berlin 9. November 2016

Binnenmarktrelevanz

Die Frage nach der Binnenmarktrelevanz eines Beschaffungsvorhabens stellt sich immer dann, wenn das europäische Kartellvergaberecht, mithin das GWB, die VgV, die SektVO oder die KonzVgV keine Anwendung findet. Von besonderer Bedeutung sind dabei diejenigen Fälle, in denen der Auftraggeber noch nicht einmal die nationalen Vergaberechtsregelungen beachten muss. Spielt das Vergaberecht in diesen Fällen überhaupt keine Rolle oder müssen wenigstens die allgemeinen Prinzipien beachtet werden? Die nachfolgenden Ausführungen sollen eine Antwort auf diese Frage geben. Weiterlesen…

aumass Jahresplaner 2017 8. November 2016

Studie zur Kostenmessung der Prozesse öffentlicher Aufträge

Der Aufwand für Unternehmen und öffentliche Auftraggeber bei der Vergabe öffentlicher Aufträge soll verringert werden. Im Kontext dieses Ziels wurde im Jahr 2007 im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie eine Studie durchgeführt.

Prozessuale und laufende Kosten, Kostentreiber sowie mögliche Vereinfachungsmaßnahmen standen im Zentrum der Analyse. Weiterlesen…