Plattform für Ausschreibung und eVergabe

Magazinübersicht Vergaberecht

Gesetzentwurf zur Änderung des Vergaberechts vorgelegt 18. Dezember 2017

Neue Schwellenwerte für EU-weite Ausschreibungen ab I/2018

Die EU-Vergaberichtlinien verändern sich ab dem Jahre 2018 erneut. Die Schwellenwerte, ab denen Ausschreibungen EU-weit zu erfolgen haben, werden nach oben angehoben.

Wie das Online-Portal Kommunal.de berichtet, tritt ab dem neuen Jahr der Schwellenwert von 5.548.000€ netto für Bauaufträge in Kraft. Für die Liefer- und Dienstleistungsaufträge gilt der neue Wert 221.000€ netto (Sektorenbereich dementsprechend circa verdoppelt: 443.000€ netto).

Bei Lieferungen und Dienstleistungen für obere und oberste Bundesbehörden ist der neue Schwellenwert 144.000€ netto. Bei Besonderen Dienstleistungen bleibt der Wert bei 750.000€ netto.

Die Bestätigung durch das Amtsblatt der EU steht noch aus.

 

Quelle: kommunal.de (Stand 18.12.2017)