Plattform für Ausschreibung und eVergabe

Glossar Wesentliche Definitionen im Vergabeprozess

Hier finden Sie Definitionen und Erklärungen zu den wichtigsten Begriffen des Vergabewesens. Von A wie Ausschreibung bis Z wie Zuschlagserteilung.

SektVO (Sektorenverordnung)

Die Sektorenverordnung (SektVO) regelt die Vergabe von Bau-, Liefer- und Dienstleistungsaufträgen im Bereich des Verkehrs, der Trinkwasserversorgung und der Energieversorgung durch

(mehr …)

Schwellenwerte aktuell (Stand I/2018)

Seit I/2018 gelten folgende Schwellenwerte:

(mehr …)

Subunternehmer

Mit Zuschlag für einen Auftrag erhalten, kann der Auftragnehmer seinerseits weitere Unternehmer mit der Durchführung der Leistungen oder von Teilleistungen beauftragen, wenn dies durch den Auftraggeber

(mehr …)

Submissionstermin

Beim Submissionstermin (nicht zu verwechseln mit Subreport und Submissionsanzeiger) oder auch Eröffnungstermin werden im Rahmen des Vergabeverfahrens zur Öffentlichen Ausschreibung sowie zur

(mehr …)

Submissionsergebnis

Das Submissionsergebnis (nicht zu verwechseln mit Subreport und Submissions Anzeiger) wird auch Niederschrift der Eröffnung genannt. Darin wird festgehalten und bekanntgegeben, welche

(mehr …)

SIMAP

SIMAP ist das Online-Informationssystem für die elektronische, öffentliche Auftragsvergabe in Europa. SIMAP wiederum schafft einen Zugang auf TED (Tenders Electronic Daily).

(mehr …)

Sektorenauftraggeber

Als Sektorenauftraggeber werden jene Vergabestellen bezeichnet, die im Bereich der Wasser-, Energie-und Verkehrsversorgung tätig sind. Sektorenauftraggeber sind verpflichtet, die Vergabe von Aufträgen gemäß

(mehr …)

Sektorenverordnung

Die Sektorenverordnung (SektVO) ist die Verordnung, die für Vergabeverfahren von Aufträgen in den Bereichen Trinkwasser-, Elektrizitäts-, Gas- und Wärmeversorgung sowie des Verkehrs oberhalb

(mehr …)

Schwellenwerte für europäische EU-Verfahren

Europäische Schwellenwerte sind durch die EU vorgegebene Auftragshöhen, ab denen Vergabestellen in den Mitgliedsstaaten verpflichtet sind, Ausschreibungen nach den Vorgaben der EU

(mehr …)

Schubladenprinzip

Als Schubladenprinzip bezeichnet man die Aufteilung der Vergabe- und Vertragsordnungen VOB/A, VOL/A und nachfolgend UVgO, VgV in jeweils verschiedene Abschnitte, die jedoch überwiegend identische

(mehr …)